Zum Inhalt springen

„Njebjesa“ – Projekt im Nebelschützer Land – LandArt in der Jauer Aue vom 11.09. - 6.10.2019

Vom 11. September bis zum 6. Oktober finden im Jauertal zwischen Miltitz und Nebelschütz zum dritten Mal die Landschaftskunst-Wochen »Njebjesa« statt. Sechs international tätige Kunstschaffende werden eine Reihe von Kunstprojekten in und mit der Natur sowie unter Verwendung lokaler Materialien verwirklichen.

Die künstlerischen Arbeiten wenden sich an die Menschen, die im Nebelschützer Land leben. Einwohnerinnen und Einwohner der Gemeinde Nebelschütz mit ihren Ortsteilen und aus der näheren Umgebung sind herzlich dazu eingeladen, an allen Kunstaktionen teilzunehmen. Bei einigen der Werke, die über längere Zeit vorbereitet und verwirklicht werden, kann täglich oder stundenweise mitgearbeitet werden.

Veranstaltet wird das »Njebjesa«-Landschaftskunst-Projekt vom örtlichen »Steinleicht e.V.« in Zusammenwirken mit der Gemeinde Nebelschütz. Mit den Landschaftskunst-Wochen wollen wir die besondere Verbindung, die wir als Menschen und als Gemeinwesen mit der uns nährenden Natur haben, sichtbar und erlebbar machen. Die Kunst soll und will dabei als Anregerin dienen, das Gespräch zwischen uns zu vertiefen, um Herz und Verstand zur schöpferischen Sorge für eine enkeltaugliche Zukunft in einer umsichtig bewahrten Heimat zu befähigen.

Die genauen Termine werden in unserem Kalender veröffentlicht.

LandArt - Finale

Samstag, 5.10.19

„Lebendige Form” Iwona Stypułkowska

.... ist eine Zeichnung aus Wachs und bunten Kräutern, die in ihrer Form an keltische Zöpfe voller lebendiger, flexibler Linien erinnern kann. Die ca. 44 cm große Form befindet sich auf einem der den „Miltitzer Frosch" umgebenden Felsblöcken.

11 - 12 Uhr Vergolden Pappelstamm
=> am Alten StauDamm mit Kerstin

Eine Pappel, welche Jahrzehnte im Pappelwäldchen an der Sozialwerkstatt herangewachsen war, wurde vor zwei Wochen gefällt. Sie liegt entrindet auf dem Damm. Ihr Stamm bekommt eine Verzierung in Gold. Die Künstlerin Kerstin Polzin lädt Besucher ein bei der Vergoldung des Stammes mitzutun.

13 - 16 Uhr „Zwischen Rot und Blau – Grün“ IwonaStypułkowska Malerei -Workshop
=> im Gemeindezentrum mit Iwona, max. 12 Teilnehmer

(der ursprünglich geplante workshop am Freitagabend muss wegen Lichtdefiziten entfallen - Sorry!)

Eine Malwerkstatt, in der wir mit Pflanzenfarben arbeiten werden. Wir werden gemeinsam eine spezielle Malübung nach der goetheanistischen Methode durchführen. Wir werden versuchen, das Wesen der Farben, was sie tragen, was sie in der Welt sind, was Rot und was Blau ist, was verbindet sie miteinander und was Ihre Begegnung - Grün – mit sich als eine neue Qualität bringt, zu erkennen. Wir werden versuchen die Harmonie und das Gleichgewicht der Farben die ganze Zeit zu erhalten. Unsere Bilder zeigen wir in einer Ausstellung. Malausstellung ab Samstag 17. 00 Uhr und am Sonntag bis 16.00 Uhr

19.30 - 21 Uhr Sternzeichnungen
=> Treffpunkt Parkplatz am Gemeindezentrum mit Sarah
 

Sonntag, 6.10.19

Sehen und Staunen => Oberlausitzer Sagen – Welt in Nebelschütz am Wendentor („Hačenka“)

Laienkunst aus Ton

Zu bestaunen sind Exponate der Kinder des Kindergarten Nebelschütz und der Laienkunstgruppe um Marion

„Wege zwischen den Welten“
von Milos Sejn geschaffen und präsentiert im Alten Staubecken

Es repräsentiert die sekundäre vegetative Architektur des Ortes, offen für menschliche und landschaftlicheVorstellungen. Die geschnittenen und gepflanzten Weidenruten respektieren teilweise den Verlauf des Mäanderbaches, verweigern ihn teilweise und decken mögliche kommunikative Aspekte der umliegenden Wiesen am Kreuzungspunkt auf. Die Möglichkeit einer neuen Reise ist somit gegeben. In drei bis fünf Jahren wird eingrüner Tunnelkorridor geschaffen und Aspekte von mäandrierendem Wasser und mäandrierender Vegetationwerden in dem Moment verwickelt, in dem Menschen dieses Gebiet durchqueren. Die menschlichen, vegetativen, Wasser- und Erdaspekte werden miteinander verbunden und gelegentlich durch Eisvögel geleitet.

10 - 11 Uhr Opfer-Performance
=> am Miltitzer Frosch mit Milos

ist ein Versuch, mit diesem machtvollen Ort in Beziehung zu treten. Der Ort ist mit historischer Erinnerung aufgeladen, und das, was sich dort in allen Zeiten abgelagert hat, bildet die Haut, die wir heute sehen. Wir können mit dem Grün der umgebenden Linden arbeiten, mit trockenen Blättern, Moos, Wasser und Feuer. Und natürlich mit unserem eigenen Körper. Auch der Klang unserer Stimme kann einbezogen werden. Alle Anwesenden können die Performance mitgestalten. Dieser eindrucksvolle Ort verdient es, auch in Zukunft großzügig beschenkt zu werden. – Mehr zu sagen, würde nur das, was möglich ist, schmälern.

11 - 12 Uhr Vergolden Pappelstamm
=> am Alten StauDamm mit Kerstin

Eine Pappel, welche Jahrzehnte im Pappelwäldchen an der Sozialwerkstatt herangewachsen war, wurde vor zwei Wochen gefällt. Sie liegt entrindet auf dem Damm. Ihr Stamm bekommt eine Verzierung in Gold. Die Künstlerin Kerstin Polzin lädt Besucher ein bei der Vergoldung des Stammes mitzutun.

12 - 13 Uhr Farbmandala nach Goethe
=> am Alten StauDamm mit Iwona

„Das Siegel der Sonnenkräfte” Iwona Stypułkowska... ist ein großformatiges mandalaförmiges Objekt mit einem Durchmesser von ca. 20 m, das aus zerkleinertem Granit am Hang des Flussbettes vom Alten StauDamm aus gesehen wird. Diese Form entsteht mit der Absicht, dass das Handeln an diesem Ort symbolisch alles das ausdrückt, was als Sonnenkräfte im Menschen durch Denken, Fühlen und Wollen wirkt.

13 - 14 Uhr Vier Elemente
=> Wäldchen am Feuerplatz (Miltitzer Frosch) mit Kornelia

14 - 15 Uhr Herzverbindung Performance zum Mitmachen
=> Auf der Himmelswiese Nähe Alter StauDamm mit Sarah

15 - 17 Uhr »Wovon träumt der Fluss?« Strukturaufstellung
=> auf der Koppel am Hügel hinterm Alten StauDamm Richtung Nebelschütz mit Kerstin

Zum zweiten Flussforum findet eine performative Strukturaufstellung (Strukturaufstellung bezeichnet ein Verfahren, in dem aus einer vorhandenen Gruppe Personen stellvertretend für Mitglieder oder Teile, Aspekte eines Systems gewählt und in einem realen Raum sodann repräsentativ zueinander in Beziehung (auf-)gestellt werden) zur Flusslandschaft in der Weidefläche zwischen dem alten Jauerdelta und der begradigten Bachlinie hinter dem Alten StauDamm in Richtung Nebelschütz statt. Temporär fließt die Jauer hierfür in ihrem alten Flussbett. Der Praktische Ansatz der Strukturaufstellung ist eine gleichermaßen performative wie diskursive Untersuchungsmethode, die abstrakte Fragestellungen anhand von Raumpositionen und Körperwahrnehmungen erlebbar und gestaltbar macht. Es entsteht ein komplexer Diskurs über Fragen der Landschaft - Historisches und Zukünftiges kann sich zeigen.Zur Aufstellung ist jeder herzlich eingeladen teilzunehmen. Vom Damm aus führt eine Beschilderung zum Flussforum.

19.30 - 21 Uhr Sternzeichnungen
=> Treffpunkt Parkplatz am Gemeindezentrum mit Sarah

Es gibt darüber hinaus geführte und ungeführte (mit Landkartenskizze) Spaziergänge durch die Nebelschützer Jauer-Aue zwischen „Hačenka“ Nebelschütz und „Miltitzer Frosch“ Miltitz und umgekehrt. Hier sorgen Heimat- und Kulturverein und Miltitzer Jugendclub für das leibliche Wohl!
 

LandArt - Samstag, 28.09.19

Das Wochenende in Notizen

28.09. Samstag 15:00 Streuobstwiese am „Miltitzer Frosch“
Das alternative Projekt „Inseln“ stellt Birgit für Besucher und Gäste vor

28.09. Samstag 16:00 „Miltitzer Frosch“
Milos Sejn : Projekt „Opfer“ – temporäre „GRÜNFÄRBUNG“ des Miltitzer Frosches mit aus Lindenblättern gewonnener grüner Farbemaische – Färben und Beobachten des Vergehens dieser Grünfärbung

28.09. Samstag 17:00 Uhr Hexenfeuerplatz am „MiltitzerFrosch“
Cornelia stellt ihr Projekt „Gute Erde“ für Besucher und Gäste vor.

Kerstin freut sich auf Ihr erstes „Fluss-Forum" am Sonntag ab 15:00 Uhr ab dem alten Staudamm ist der ca. 100m lange Weg bis zum Ort des Geschehens ausgewiesen.

Sarah wird am Samstag und am Sonntag wieder „Sterne Projizieren“ – teilweise bewölkter Himmel lässt zumindest hoffen, dass sich Sterne sehen lassen. Spass und naturwissenschaftliche AHA- Effekte sind garantiert. Treff 19:30 am Gemeindeparkplatz

Unsere Laienkünstler um Marion Sperling waren sehr aktiv, im Kindergarten Nebelschütz haben die Kleinsten „GROSSES“ vollbracht und Der Heimat- und Kulturvereinwar Gastgeber für die „Großen“ – Ihre Kunst wird ab Sonntag in der „Hacenka“ Nähe Wendentor zu bestaunen sein.

Vorankündigung:

Freitag, den 04.10. ab 19:00 Uhr und Samstag den 05.10. ab 15:00 Uhr wird Iwona im Gemeindezentrum Goethes Farbenlehre im Rahmen eines Mal – workshops präsentieren. Kinder und Ihre Eltern, interessierte Erwachsene und Profis sind herzlich eingeladen – und alles ist für Sie /Euch kostenfrei!. Uns fehlt es ein bisschen an Staffeleien – wer hat und kann bitte mitbringen.

LandArt - Freitag, 27.09.2019

Vorschau auf´s Wochenende

Nun hat auch Milos seine Arbeit aufgenommen, Kranke wurden wieder gesund und Künstler und Helfer waren fleißig!

Auch der Amtsschimmel hat mitgewirkt; ein Projekt – Das Inselprojekt von Birgit wurde gestoppt, Verlautbarungen zu Folge zunächst – grundsätzlich fände man das Projekt für Natur- und Umwelt toll, aber….

Kerstin freut sich auf Ihr erstes „Fluss-Forum am Sonntag ab 15:00 Uhr ab dem alten Staudamm ist der ca. 100m lange Weg bis zum Ort des Geschehens ausgewiesen.

Sarah wird am Samstag und am Sonntag wieder „Sterne Projizieren“ – teilweise bewölkter Himmel lässt zumindest hoffen, dass sich Sterne sehen lassen.  Spass und naturwissenschaftliche AHA- Effekte sind garantiert. Treff 19:30 am Gemeindeparkplatz

Bis dahin sind ihre Aktivitäten an der „Großen begehbaren Weidenkugel“ zu bewundern – Alter Damm Staubeckenseite gleich an der Furt.

Cornelia wird weiterhin im Steinbruch arbeiten. 
Kommende Woche werden dann die Exponate aus dem Steinbruch an den Festplatz am Miltitzer Frosch gebracht.

Birgit bereitet ihre „runde“ Brücke vor, die dann in der kommenden Woche vor Ort montiert wird.

In der Aue am Miltitzer Frosch wird ein weiteres Projekt vorbereitet. 

Samstag gegen 16:00 Uhr bekommt der Miltitzer Frosch einen schnell verblassenden natürlichen Chlorophyll Anstrich von Milos und seinen Helfern – Fotos müssen also schnell geschossen werden.

Unsere Laienkünstler um Marion Sperling waren sehr aktiv, im  Kindergarten Nebelschütz haben die Kleinsten „GROSSES“ vollbracht und Der Heimat- und Kulturverein war Gastgeber für die „Großen“ – Ihre Kunst wird ab Sonntag in der „Hacenka“ Nähe Wendentor zu bestaunen sein.

Vorankündigung :
Freitag, den 04.10. ab 19:00 Uhr und Samstag den 05.10. ab 15:00 Uhr wird Iwona im Gemeindezentrum Goethes Farbenlehre im Rahmen eines Mal – workshops präsentieren. Kinder und Ihre Eltern, interessierte Erwachsene und Profis sind herzlich eingeladen – und alles ist für Sie /Euch kostenfrei!. Uns fehlt es ein bisschen an Staffeleien – wer hat und kann bitte mitbringen.

Wichtig++++++wichtig+++++ 
am Sonntag, den 06.10. zur Finnisage wird durch ortsansässige Vereine am Miltitzer Frosch und auf dem Gelände des Festplatzes in Nebelschütz Getränke und ein rustikaler Imbiss ausgeschenkt.
In Miltitz hat das der Jugendclub um Darius Buder übernommen und der Heimat- und Kulturverein in Nebelschütz freundlicherweise übernommen.
Das sind jeweils die Start- und Zielpunkte der LandArt – Spazier – Route.
Wichtig+++++++wichtig+++++

Landart - Montag, 24.09.2019

in der Gemeinde Nebelschütz zwischen Miltitz und Nebelschütz an der Jauer

Ein Tag zwischen Hoffnungen und Zweifel
Ein Ereignisreiches Wochenende liegt hinter uns. Ja auch ein arbeitsreiches! Während Erste „Sternenstunden“ mit Sarah allen teilnehmern sehr viel ereignisreichen Spass und naturwissenschaftliche „AHA“ – Effekte bot, fiel das erste Flussformum von Kerstin leider aus.

Die nächsten „Sternenstunden“ sind Samstag und Sonntag beginnend mit dem Treff am Parkplatz Gemeindezentrum Nebelschütz um 19:30 Uhr geplant – Daumen drücken für Wolkenarmes Wetter.
Für Astronomie – Interessierte übrigens als sehr praxisnahe Extrastunde zu empfehlen.

Kerstin muss sich mit Salbeisirup und Halswickel einer heftigen Erkältung erwehren. Ihr fester Entschluss am Sonntag, 29.09.2019 ab 15:00 Uhr ihr erstes „Flussformum“ abzuhalten steht fest.

Im Steinbruch indes kämpft Cornelia mit den „Großen Steinen“

Viele Zaungäste nutzten das schöne Wetter und schauten vorbei – Im Zentrum des Interesses standen eher die Exponate der letzten Bildhauerwerkstatt.
Nun in den nächsten Tagen werden Künstler und Helfer unter anderem die Pflanzung von 360 Weiden und die begehbare 3-Meter-Weidenkugel in Angriff nehmen, um ein attraktives und besucher-freundliches Wochenende vorzubereiten.

In dieser Woche wird ein weiterer Künstler eintreffen – Milos aus Tschechien wird seine Arbeiten aufnehmen.

Wichtig++++++wichtig+++++
am Sonntag, den 06.09. zur Finnisage wird durch ortsansässige Vereine am Miltitzer Frosch und auf dem Gelände des Festplatzes in Nebelschütz Getränke und eine rustikaler Imbiss ausgeschänkt.
In Miltitz hat das der Jugendclub um Darius Buder übernommen und der Heimat- und Kulturverein in Nebelschütz freundlicherweise übernommen.
Das sind jeweils die Start- und Zielpunkte der LandArt – Spazier – Route.
Wichtig+++++++wichtig+++++

LandArt - Samstag, 21.09.19

Cornelia arbeitet Fleißig an Mörserkugel und Mörser – wer gern Granit bearbeitet und ein paar Erfahrungen dabei hat ist zum „Stein Behauen“ unter professioneller Anleitung herzlich eingeladen – Helfer, aber auch Zaungäste sind täglich ab 9:00 Uhr im Steinbruch Miltitz willkommen.

Kerstin freut sich am Sonntag auf ihr Erstes Flussformum mit Einwohnern – 16:00 Uhr treffen sich alle Interessierten am „Alten Staudamm“ in der Nähe von Nebelschütz. Es sind Orientierungsschilder aufgestellt. An diesem Projekt wurde von Kerstin und einigen Helfern aus dem Dorf schon viel gearbeitet, das schon erreichte vermittelt bereits genaue Eindrücke zum Ziel und Zweck des Projektes – der temporären Umleitung der Jauer in das ursprüngliche Flussbett, täglich ab Montag den 23. September 9:00 Uhr sind Zaungäste und Helfer vor Ort willkommen.

Heute am Samstag und auch am kommenden Sonntag ist sternenklarer Himmel in Dämmerung und Abendstunden angekündigt. Sarah und ihre Helfer haben alles vorbereitet, dass ab heute Abend der Sternenhimmel auf die Jaueraue projiziert werden kann. Alle Interessierten „Sternenfreunde“ treffen sich täglich um 20: 00 Uhr am Parkplatz am Gemeindezentrum Nebelschütz. An festes Schuhwerk und eine Taschenlampe sollte unbedingt gedacht werden, auch warme Kleidung ist nötig, da dieTemperaturen empfindlich sinken werden. Auch die ISS wird bei Ihrem Überflug zu beobachten sein.

Am Samstag Ab 10:00 Uhr wird an der Jauer Höhe Bauhof die „Rituelle Baumfällung“ stattfinden. Was geschieht wirklich, wenn ein Baum fällt...........? Johannes Heimrath, Kurator des gesamten Projektes wird diese Fällung fürs Publikum moderieren. Interessierte finden sich bitte Samstag gegen 10:00 Uhr am Treffpunkt an der Jauer ein. Bitte gehen Sie durchs Tor vom Bauhof Nebelschütz – und dann immer geradeaus bis zum Jauerufer.

Birgit muss mit Ihrem Projekt „Inseln“ noch einige Entscheidungen wichtiger, sogar sehr wichtiger Leute in Ämtern abwarten, bis klar ist welchen Umfang ihr Projekt haben darf – alle freuen sich darauf.

Wichtig++++++wichtig+++++
am Sonntag, den 06.09. zur Finnisage wird durch ortsansässige Vereine am Miltitzer Frosch und auf dem Gelände des Festplatzes in Nebelschütz Getränke und eine rustikaler Imbiss ausgeschänkt.In Miltitz hat das der Jugendclub um Darius Buder übernommen und der Heimat- und Kulturverein in Nebelschütz freundlicherweise übernommen.Das sind jeweils die Start- und Zielpunkte der LandArt – Spazier – Route.
Wichtig+++++++wichtig+++++

Landart - Mittwoch, 18.09.2019

Landart in der Gemeinde Nebelschütz zwischen Miltitz und Nebelschütz an der Jauer.
Cornelia arbeitet seit gestern an der 50 cm Mörserkugel. Eine echte Herausforderung aus einem eckigen Stein einen runden zu machen- wie sie gestern trocken bemerkte….
Der ca. 2m grosse Mörser wird heute mit schwerer Technik zur Bearbeitung aufgestellt, an der Ausarbeitung der Halbschale können sich gern Interessierte selbst versuchen – Helfer, aber auch Zaungäste sind täglich ab 9:00 Uhr im Steinbruch Miltitz willkommen.
Auch bei Kerstin geht es heute richtig los; Ab 9:00 Uhr beginnt das Projekt „Flussforum“ erste Helfer beginnen mit der Errichtung der temporären Umleitung der Jauer in das ursprüngliche Flussbett, damit am Sonntag, dem 22.09. 2019 ab 14:00 Uhr das erste Flussforum mit Einwohnern und Gästen stattfinden kann, sind eine ganze Reihe Arbeiten erforderlich, zu denen Helfer gern gesehen sind. Treff ist jeweils täglich ab 9:00 Uhr.                       
Sarah war gestern schon fleissig und hat einen ganzen Korb Spitzahorn-Früchte geerntet, die sie für Ihr Projekt „Herzverbindungen benötigt“ heute werden Helfer beginnen für die  3-meter begehbare Weidenruten - Kugel das Material zu schneiden. Wer Spass und Zeit am Weidenruten schneiden hat ist als Helfer herzlich willkommen.
Birgit muss wohl noch ein oder zwei Tage das Bett hüten, eine hartnäckige Erkältung hat sie noch im Griff – doch Ihre Gedanken arbeiten bereits unaufhörlich an Ihrem Projekt „Inseln“.

Marion und Ihre Laienkünstlergruppe beginnen heute mit Ton - Modellierungs - Arbeiten an „Mittagsfrau und Wassermann“ ab 18:00 Uhr in den „Krabaträumen“ im Gemeindezentrum Nebelschütz mit den „Grossen“ Einwohnern Nebelschütz`.
 die gefühlt 20 – köpfige „Froschfamilie“ ist mit den „Kleinsten“ im Nebelschützer Kindergarten schon fast fertiggestellt – die prächtige Bemalung fehlt zwar noch, doch die „Kleinsten“ Laien -Künstler werden auch diese Herausforderung meistern.

Treff der Helfer und Zaungäste für Cornelia ist ab 9:00 Uhr der Steinbruch, gern auch später am Tag…
Treff der Helfer für Sarah und Kerstin ist der alte Damm bei Nebelschütz ebenfalls ab 9:00 Uhr – mag sein, dass keiner zu sehen ist, für alle die im Verlaufe des Tages dazu kommen, unter 0160 766 9239 erhalten Sie Hilfe zum richtigen Platz zu finden.

Für Hungrige Helfer gibt’s ab 12:00 Uhr im Steinbruch Kartoffelpuffer und Apfelmus.

„Steinleicht“ sagt heute schon mal Ein Herzliches Dankeschön für die Fleissigen Gemeindearbeiter, allen voran Silvio, die die Aue mit allerlei Verschönerungen versehen, die dauerhaft bleibend so manchem Spaziergänger zwischen Miltitz und Nebelschütz erfreuen werden.

LandArt - Montag, 16.09.19

Cornelia aus Nordhausen (D), Kerstin aus Neu Dehli (IND) und Sarah aus unserem Nachbarland Österreich sind in den vergangenen Tagen fleißig gewesen und Neugierige konnten sie beim Messen und buddeln in der Jauerbachaue treffen.
Heute Abend erwarten wir auch Kerstin aus Berlin.

Wenn alles klappt, wird heute ein großer Steinklumpen im Steinbruch ankommen, aus dem in den nächsten Tagen eine überdimensionale Mörser-Kugel von Cornelia ausgearbeitet wird.

Zaungäste sind willkommen!

LandArt - Samstag, 14.09.19

Cornelia und Birgit gehen heute an Planung und Vermessen ihrer Projekte „Gute Erde“ und „Inseln“. Sie sind für „Zaungäste“ in der Nähe des „Miltitzer Frosches“ zu finden.

Die für heute geplante „Baumfällung“ wird auf Freitag, den 20.09. ab 15.00 Uhr verschoben.

Heute am Abend wird nun auch Sarah eintreffen

LandArt - Freitag, 13.09.19

Nachdem Cornelia aus Nordhausen (D) bereits gestern angekommen ist, erwarten wir heute die Anreise von Birgit, die aus Neu-Deli(Indien)anreist.

Cornelia wird heute zunächst ihren Arbeitsplatz im Miltitzer Steinbruch einrichten und damit beginnen Ihren „Mörser“zur Gewinnung von Terra Preta Pflanzenkohle aus unserem heimischen Granit zu hauen.

Zaungäste sind willkommen!

Infoblatt mit Ablaufplan

(Änderungen vorbehalten)

Projektstandorte